Kakita Nobutake

Junger Samurai, der seine innere Mitte sucht

Description:

kakita_kenji_by_zenzzen.jpg
Stam 2 Per 2 Agi 3
Wil 2 Ref 3 Int 2
Str 2 Awa 3 Void 3

Honor 6 Glory 1 Status 1
Etiquette 2
Iaiatsu 4 (Fokus)
Kenjitsu 3
Kyujustu 2 (Doubt)
Sincerity 2
Tea ceremony 3
Defence 2
Artisan 1
Meditation 1
Athletics 1
Kaligraphy 1
Lore (Bushido) 1

Bio:

Feuer, gefangen
Ein Traum einer Kirschblüte
Junger Kranich lernt

samurai_by_coldflame1987.jpg

Nobutake war mit der großen Ehre gesegnet, in der ehrenvollsten Duellschule Rokugans aufzuwachsen. Schon immer von viel Talent gesegnet, waren seine Lehrer dennoch besorgt, war er als Knabe doch hitzköpfig und lies sich zu leicht von Emotionen leiten. Ein Samurai soll zwar nicht zögern, doch seine ungestüme Art stand seinem Vorrabkommen im Weg und bereitete ihm immer wieder Schwieirgkeiten und Streitereien.
Das Schicksal wollte es, dass dies in einer Tragödie endete, als der gerade mal 14 jahre alte Junge sich wieder einmal in seinem Stolz provozieren lies und bei eine, Wettstreit oder vielmehr einer billigen Mutprobe sich beim Bogenschießen nicht konzentrieren konnte. Als der Pfeil die Sehne verließ ging er nicht nur weit fehle, er streckte vielmehr den besten Freund Nobutakes, Kakita Isoroku nieder.
Nobutake und die anderen beiteiligten Jungen wurden zwar schwer bestraft, aber die Tat selber lastete schwerer auf dem Jungen, als alles, was ihm seine Lehrer auferlegten. Von diesem Tag an, wandelte sich seine Persönlichkeit. Nachdem die Taruer niedergekämpft war, begriff Nobutake, dass nur seine eigene Unruhe dieses Unglück herbei geführt hatte. und er begann, sich zu beherrschen und in sich zu kehren. Seine Lehrmeister waren zunächst erfreut, denn der eh schon begabte Knabe begann nun, fast wie ein Wunderkind in allen Disziplinen seiner Ausbildung rasante Fortschritte zu machen, selbst beim Bogenschießen, obwohl hier sein Unwillen und Selbstzweifeloft sicherbar waren und er hier hinter seinen anderen Leistungen zurück blieb. Doch die Freude seiner Sensei mischte sich nach einiger Zeit mit Sorge. War der Knabe früher zu volatil, war der nun fast reife, junge Samurai fast schon zu in sich gekehrt, eine Zurückhaltung, die einem Samurai nun auch nicht zu Gesicht steht. Doch seine Fähigkeiten waren indes beeindruckend gereift, doch nur wenn er seinen inneren Frieden finden würde, könnte er zu dem Meister werden, den seine Ausbilder in ihm sahen. Er musste sich seiner Natur stellen, ohne sich von Ihr beherrschen zu lassen.

Doch diese Lehre konnte er nur an der Schule des Lebens erlernen. Als er mit 17 zum vollwertigen Mann wurde, schickte man ihn deshalb fort in die Provinz Hoji. So konnte er dem Clan dienen und wie man hoffte, zu dem Mann reifen, der er sein sollte.

Nobutake ist ein höflicher, zurückhaltender junger Mann, dessen Bewegungen von einer Eleganz zeugen, die nur durch jahrelange Ausbilung enstehen konnte. Für einen Samurai ist er manchmal etwas zurückhaltend, seltener aber wieder forsch und unbedacht.Lediglich in den Momenten,wenn er sich einer Aufgabe voll und ganz widmet und hingeben kann, gelint es ihm, alle Zweifel und alle Emotionen aus seinem Geist zu verbannen. Dieser Zustand, diese Flamme im Nichts ist es, die er bei sich sucht, doch oftmals scheint es, je stärker er es erzwingen will, desto weiter kommt er von seinem Pfad ab.

Die Zeit wird zeigen, ob er den Pfad letztendlich doch noch erfolgreich beschreitet. Es wäre besser für Ihn, denn sein Karma hält noch einige dunkle Wendungen bereit.

Update: Nobutake fiel bei der Verteidigung seiner Gefährten gegen einen katzen-Geist

Kakita Nobutake

Otokodate Pelindur